WordPress-Themes

WordPress-Themes kaufen – oder selbst erstellen (lassen)?

Dieser Artikel richtet sich an Personen, die ihre WordPress-Webseite mit einem neuen Design ausstatten möchten. Ich gehe auf die Frage an, für wen sich ein bestehendes, kostenpflichtiges Theme lohnt und wer stattdessen lieber auf eine individuelle Lösung setzen sollte.

Ein WordPress-Theme kaufen

In den letzten Jahren ist der Markt rund um kostenpflichtige Designs geradezu explodiert. Als erste Anlaufstelle hat sich themeforest.net etablieren können – hier sind derzeit mehr als 30.000 Themes käuflich zu erwerben. Die Preise für anständige Designs liegen in der Regel zwischen 30 und 70 US-Dollar. Hinzu kommen Umsatzsteuer und ggf. PayPal-Gebühren.

SimonWordPress-Themes kaufen – oder selbst erstellen (lassen)?
Mehr...

Tutorial: Ein WordPress-Child-Theme erstellen

Seit Version 3.0 bietet WordPress die Möglichkeit an, Child-Themes einzusetzen. Diese sind nicht nur für Theme-Entwickler interessant: Da mittlerweile auch Themes über den Admin-Bereich ganz einfach per Mausklick aktualisiert werden können, helfen Child-Themes dabei, durchgeführte Änderungen (CSS, PHP) beizubehalten — ansonsten werden sie mit dem nächsten Theme-Update wieder auf Null gesetzt. :/

SimonTutorial: Ein WordPress-Child-Theme erstellen
Mehr...

Tutorial: Fallback-Funktion für Custom Backgrounds

WordPress bietet seit Version 3.0 die Funktion add_custom_background an. Damit können Theme-Entwickler ihren Nutzern die Möglichkeit bieten, über den Admin-Bereich ein eigenes Hintergrundbild festzulegen. Statt eines Bildes kann auch eine HTML-Farbe definiert werden — und genau hier liegt das Problem: Legt man bei der Entwicklung ein Standard-Hintergrundbild fest, können Nutzer dieses zwar ändern, aber alternativ keine HTML-Farben als Hintergrund festlegen. In diesem Fall zeigt WordPress ganz stur das Standard-Hintergrundbild an.

SimonTutorial: Fallback-Funktion für Custom Backgrounds
Mehr...